Kanalreinigung

Zu jedem Haus gehört ein so genannter Hauskanal. Dabei handelt es sich um ein Rohr, welches einen Durchmesser zwischen 10 und 15 Zentimetern hat. Dieses verbindet die Hauptleitung des Hauses mit dem öffentlichen Kanal. Dieses Zwischenstück ist eine sehr wichtige Stelle für das gesamte Abwassersystem. In ihm fließt nicht nur das Abwasser aus den Waschbecken, Duschen und anderen Abflüssen, sondern auch Regen- und Schmelzwasser. Dennoch sind sich viele Hausbesitzer gar nicht wirklich bewusst, dass sie mit dem Haus auch den Hauskanal gekauft haben. Das liegt daran, dass Letzterer unterirdisch verläuft und deshalb kaum zufällig bemerkt werden kann. Wirklich sichtbar wären die Rohre nur bei Tiefbauarbeiten. Es bleibt allerdings zu hoffen, dass die Bauarbeiter vorher daran denken und sich im Bauplan informieren, wo sie liegen, damit sie nicht beschädigt werden.

Wie halte ich meinen Hauskanal sauber?

Wenn ein einzelner Abfluss verstopft, ist das zwar nervig, aber nicht besonders schlimm, da heutzutage in fast jeder Wohnung mehr als nur ein Abfluss zu finden ist. Sollte dagegen eine Verstopfung in der Hauptleitung entstehen, sind automatisch alle Abflüsse unbenutzbar. Um dieses Horrorszenario zu verhindern, müssen Sie mehrere Regeln beachten. Zunächst einmal sollten Sie keinen Abfall in die Abflüsse werfen; Haare werden am besten mit einem Sieb aufgefangen; und das Toilettenpapier sollte eine möglichst hohe Qualität aufweisen, damit es sich schnell auflöst. Tritt trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen eine Verstopfung auf, sollten Sie einen Fachmann rufen, damit Sie den Dreckklumpen nicht versehentlich tiefer hineinschieben und dadurch die Verstopfung in die Hauptleitung verlegen. Außerdem ist es empfehlenswert regelmäßig eine präventive Reinigung der Leitungen vornehmen zu lassen.